Christiane Ghilardi

Christiane Ghilardi ist bildende Künstlerin mit PR-Hintergrund. Sie korrigiert Geschriebenes: Künstlerbiografien, Vernissagen- und Broschürentexte, Diplom- und Masterarbeiten sowie Dissertationen. Oder schreibt selber. Zudem berät sie bei Dossierfragen und organisiert Ausstellungen.

Seit 2009 leitet Christiane Ghilardi die Geschäftsstelle der Künstlergruppe Winterthur, ist Mitglied und im Vorstand der Gruppe. Zudem ist sie im Vorstand des Café des Arts Winterthur und engagiert sich in
der IG Busdepot Deutweg sowie für outside-inside, eine Vereinigung von Kunstschaffenden verschiedener ausländischer Nationalitäten. Mit Don Koko La Fuente bildet sie das Künstlerduo „CK Schnabeltier“ und stellt mit der Künstlerinitiative EchtPunkt aus.

In ihrer künstlerischen Arbeit nimmt Christiane Ghilardi Bezug auf gesellschaftliche und persönliche Fragen. Dabei kreisen ihre Werke um Tiere, Pflanzen, Mutationen und Ökologie - Im Mittelpunkt steht das Nutztier Kuh. Dabei kommt so gut wie alles zum Einsatz: Ready-mades, Objets trouvés - kombiniert mit Papiermachee, (Blind)-Zeichnungen, Regen- und Schneeaquarellen, Draht und die Schweizer Armeewolldecke.

Aktuelles

expolina Technopark Winterthur

Werkpräsentation von Christiane Ghilardi und Werner Kunz im Eurest Cafeteria des Technoparks Winterthur

4. Juli bis 20. September 2016

100 Jahre Künstlergruppe Winterthur

Jubiläumsausstellung 100 Jahre Künstlergruppe Winterthur

Halle 1020 im Sulzerareal (Karte)
8400 Winterthur

Öffnungszeiten 15. - 19. Juni 2016
Do bis So 12h - 22h
Sa 12h - 24h

Mi, 15. Juni, 19h: Vernissage
Do, 16. Juni, 19h: Podiumsdiskussion
Fr, 17. Juni, 19h: Führung
Sa, 18. Juni, 20.30: Kunstfest mit Performance und Barbetrieb

Einladungskarte Jubiläumsausstellung(1,3 MiB) Download
Teilnehmerliste(295,4 KiB) Download

kunstgARTen Schloss Wülflingen

Das Schloss Wülflingen zählt mit seinen sechs historischen Interieurs und seinem imposanten Weinkeller zu den kulturhistorischen Perlen der Stadt Winterthur. Ein Teil der Attraktivität des Winterthurer Baudenkmals liegt in seiner vielgestaltigen Gartenanlage, die es umgibt. Dazu gehören nicht nur die gegen Westen ausgerichtete Terrasse und der hohe Baumbestand zu beiden Seiten des Eingangstors, sondern ebenso ein lauschiger Spielplatz, ein Waschhäuschen mit Brunnen und ein Kräutergarten.

Von Ende Mai bis Ende August ist die Gartenanlage Schauplatz einer Kunstausstellung. Elf Künstlerinnen und Künstler zeigen Arbeiten, die einen Bezug zwischen Kunst und (kultivierter) Natur herstellen und den Garten als Ort der Begegnung und der Rekreation ins Bewusstsein rücken. Zu sehen sind Werke von Christiane Ghilardi, Patrizia Eberhart, Rolf Holstein, Sibylle Kessler, Rico Klaas, ChrisPierre Labüsch, Christa Rogger, Erwin Schatzmann, Shireen/Adrian Humbel, Heinrich Schorno und Alesch Vital.

www.kunstgarten-wülflingen.ch

Einladungskarte Schloss Wülflingen(460,5 KiB) Download

Inspiration Flora

Zeitgenössische Kunstschaffende der Künstlergruppe Winterthur im Dialog mit der Villa Flora

8. Mai bis 2. Oktober 2016, Villa Flora, Tösstalstr. 44, 8400 Winterthur


Die Villa Flora wird im Sommer 2016 eine Plattform für zeitgenössische Kunst im Dialog mit der Sammlung und Ausstrahlung der Flora.
40 Kunstschaffende der Künstlergruppe Winterthur haben sich inspirieren lassen, im Dialog mit der ehemaligen Sammlung von Arthur und Hedy Hahnloser-Bühler und der Villa Flora einen Beitrag zu zeitgenössischer Kunst einzubringen. Eine Bereicherung des 2016 Jubiläums „100 Jahre Künstlergruppe Winterthur“.

Beteiligte Kunstschaffende: 
Urs Amann, Hans Bach, Eveline Cantieni, Irene Curiger, René Fehr- Biscioni, Gregor Frehner, Werner WAL Frei, Marcel Gähler, Duri Galler, Christiane Ghilardi, Sabina Gnädinger, Rebekka Gnädinger, Nicola Grabiele, Barbara Graf, Dominik Heim, Katharina Henking, Gabriella Hohendahl,  Christopher T Hunziker, Theo Hurter, Werner Hurter, Nicola Jäggli, Pascal Kohtz, Katja Kunz, Tom Lang, Claudia Maria Lehner, Theres Liechti, Vera Ida Müller, Thierry Perriard, Annette Pfister, Thomas Rutherfoord, Erwin Schatzmann, Susan Schoch, Christian Schwager, Martin Schwarz, Thomas Stamm, Morné Swanepoel, Olga Titus, Walter Weiss, Theres Wey, Karin Wiesendanger. 


Kuratierung, Konzept und Organisation Maja von Meiss, Kulturort Galerie Weiertal. Mit Publikation.
Unter den eingegebenen Projekten sind Bilder, Videoarbeiten, Fotografien, kinetische Objekte, Lichtarbeiten, Skulpturen, Objekte und Installationen. 

Ateliermarathon Winterthur

26. Mai bis 29. Mai 2016

In  der Alten Kaserne Winterthur stellen aus: Echt.

Atelier Eugen Bänziger, Anita Bürgi, Christiane Ghilardi,Milena Kostadinovic, Raschi Küng Ursula Liechti, Christa Rogger, Hansruedi Suter, Thomas Widmer, Peter Wittwer

"Echt. ist eine Initiative bildender Künstler aus Winterthur und Umgebung, die Menschen motivieren möchte, Originalkunstwerke zu erwerben. Das Angebot umfasst Zeichnungen, Malerei, Fotografie, Druckgrafiken und Skulpturen. Die Künstler laden Sie herzlich zu einem Atelierbesuch ein, bei dem Kunst gekauft oder gemietet werden kann. Echt. unterstützt Sie auf dem Weg zu einer persönlich geprägten Umgebung, die sich deutlich von Modetrends und Durchschnittlichem abhebt."

www.echtpunkt.ch

KuHwak - Dokumentarfilm über die Entstehung eines neuen Produktes

Idee, Drehbuch, Filmerin, Requisite & Illustration: Christiane Ghilardi
Schnitt & Ton: Mia Diener

Coffea arabica ist die älteste bekannte Kaffeepflanze. Sie stammt ursprünglich aus Abessinien, dem heutigen Äthiopien im Nordosten Africas. Ihre Früchte wurden seit je her von wild lebenden Tieren gefressen. Heute wird Kaffee rund um den Äquator angebaut und wirtschaftlich genutzt.

Der sog. Katzenkaffee Kopi Luwak aus Indonesien gilt als teuerster Kaffee der Welt. Er wird aus dem Kot der possierlichen Fleckenmusangs gewonnen. Diese werden in engen Käfigen gehalten und fressen nur Rohkaffeebohnen. Sie sind mangelernährt und sterben wesentlich früher als ihre frei lebenden Artgenossen. Tierschützer und weitere sensibilisierte Personenkreise konnten dies nicht länger hinnehmen und suchten nach einem Tier, das Rohkaffeebohnen in einem verträglichen Nahrungsmix zu sich nimmt, dabei keinen Schaden nimmt, und dennoch ein für den Kaffeeliebhaber qualitativ hervorragendes Produkt liefert. Zahlreiche Forschungsergebnisse und Untersuchungen zeigten, dass die Schweizer Bio-Hornkuh für diesen Veredelungsprozess am besten geeignet ist.

Achtung: Es handelt sich bei dem Film um ein Kunstprodukt, voller Wahrheit und Erfundenem. Mehr Informationen zum Thema erteilt Christiane Ghilardi gern auf Anfrage.

AUSSTELLUNGEN MIT EIGENEN KÜNSTLERISCHEN ARBEITEN

 

WERKGRUPPE "Blindzeichnungen"
Blindzeichnungen zu Textpassagen aus den Büchern „Die rote Zora und ihre Bande“ von Kurt Held und „Die Abenteuer von Tom Sawyer und Huckeleberry Finn“ von Mark Twain.

Blindzeichnungen MUH

Bei den gezeigten Bildpaaren handelte es sich um Original-Blindzeichnungen zu Textpassagen aus dem Buch „MUH!“ von David Safier.

WERKGRUPPE "Mixed Media"
WERKGRUPPE "Die friedliche Nutzung der Schweizer Armeewolldecke"
KORREKTORAT
  • Beratung bei der Erstellung von Künstlerdokumentationsmappen
  • Korrigieren von Texten aller Art
  • Begleitung von Bachelor-, Masterarbeiten und Dissertationen

 

KREATIVE KUNSTVERMITTLUNG
  • Vermittlung künstlerischer und kreativer Denk- und Schaffensprozesse
  • KuHwak. Dokumentarfilm über die Entwicklung eines neuen Produktes. Zu sehen im Atelier Christiane Ghilardi nach Vereinbarung. Blinzeichnungen nach Filmimpressionen und Requisite
  • Nach Vereinbarung: Vorträge zum Regenaquarell: Das Schaffen zwischen Zufall und Kalkül
  • Lernfestival Winterthur 2013: Blindzeichnen nach Filmimpressionen und Requisite
  • Lernfestival Winterthur 2014: Workshop für Sehbehinderte und Blinde
REFERENZEN

Team

Suche